Projekte

Neues Drei-Jahres-Projekt für deutsch-marokkanische Zusammenarbeit im Agribusiness

Die sozialen Medien liefen heiß diese Woche, als sich deutsche und marokkanische RegierungsvertreterInnen und -institutionen sowie VertreterInnen von Zivilgesellschaft und Wirtschaft in zahlreichen Treffen zusammensetzten, um ein neues dreijähriges deutsch-marokkanisches Kooperationsprojekt im Agribusiness-Sektor aus der Taufe zu heben. Dieses Projekt soll sich konzentrieren auf die Qualifizierung von KMU und die Weiterentwicklung ihrer Produkte sowie auf die Förderung von Beschäftigung und die Schaffung von Arbeitsplätzen im Königreich Marokko, insbesondere in der Region rund um die Stadt Ouazzane im Norden Marokkos.

Das Projekt hat zum Ziel, dort eine Akademie zur Unterstützung junger UnternehmerInnen zu gründen und sie mit Know-how und grundlegenden Ressourcen auszustatten, um ihre Projekte im Bereich Agribusiness voranzutreiben. Ein weiterer Schwerpunkt des Projekts soll  auf der Erkundung neuer nationaler und internationaler Märkte für alle Beteiligten liegen. Schließlich soll sich das Projekt auch an die Entwicklung von Bildungs- und Ausbildungsdienstleistungen in den Partnerorganisationen richten, um die Nachhaltigkeit der gewünschten Ergebnisse zu gewährleisten.

Die Partner bereiten dieses Projekt bereits seit 2018 vor und konnten die Unterstützung wichtiger Stakeholder gewinnen, darunter insbesondere das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Dieses beispielhafte Projekt wird in den größeren Kontext eingebettet, sowohl zur deutsch-marokkanischen Kooperationsstruktur als auch zu Deutschlands Bemühungen zur Förderung von Entwicklung und wirtschaftlicher Zusammenarbeit in afrikanischen Ländern, mit der die Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen erreicht werden sollen, einen Beitrag zu leisten.

Diese Initiative wäre nicht ohne die EMA in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer zu Schwerin möglich. Auf marokkanischer Seite wird das Projekt voraussichtlich mit der Industrie- und Handelskammer Tanger-Tetouan-Al Hoceima zusätzlich zu weiteren spezialisierten Berufsverbänden durchgeführt.