Projekte

Kammer- und Verbandspartnerschaftsprojekt Marokko

Materialeinkauf und Supply-Chain-Management für Industrieunternehmen in Marokko

Gemeinsam mit ihrem Partnerverband BME (Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V.) sowie der sequa gGmbH führt die EMA mit Unterstützung durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) zunächst von 2017 bis 2020 ein Pilotprojekt in Marokko durch, das für den gesamten nordafrikanischen Raum Beispielcharakter hat. Die marokkanischen Partnerverbände AMCA, AMICA und ASMEX sollen als Multiplikatoren dazu befähigt werden, die Privatwirtschaft in Marokko – insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) – bei ihren unternehmerischen Aktivitäten nachhaltig zu unterstützen und fachlich im Hinblick auf die Bedürfnisse deutscher Einkäufer, Supply-Chain-Manager und Logistiker zu beraten.

Ziel dieses KVP-Projekts ist die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und internationalen Orientierung marokkanischer Unternehmen durch die Erweiterung der Kompetenzen und Strukturen der drei marokkanischen Partnerverbände. Sie werden so zu bedarfsorientierten Mittlern und Akteuren für eine Internationalisierung ihrer Mitgliedsunternehmen entlang der grenzüberschreitenden Supply Chains.

Deutsche Projektpartner

Deutsche Projektpartner sind neben der EMA der BME, der seit seiner Gründung im Jahr 1954 als Fachverband für Einkäufer, Supply-Chain-Manager und Logistiker in Deutschland etabliert ist. Er versteht sich als Dienstleister für seine Mitglieder, die aus allen Branchen der deutschen Wirtschaft stammen. Zu seinen Zielen gehören der Transfer von Know-how durch einen ständigen Erfahrungsaustausch, die Aus- und Weiterbildung von qualifiziertem Personal (national wie international) und die wissenschaftliche Arbeit an neuen Methoden, Verfahren und Techniken. Mit seinem Engagement in China sowie in den Ländern des westlichen Balkans hat der BME einen solchen Weg hin zu mehr Wettbewerbsfähigkeit, wie ihn dieses KVP-Projekt vorsieht, bereits andernorts begleitet.

Die sequa gGmbH ist eine weltweit tätige Entwicklungsorganisation und führt seit 1991 in enger Zusammenarbeit mit der deutschen Wirtschaft Programme und Projekte der internationalen Zusammenarbeit durch.

Marokkanische Projektpartner

Auf marokkanischer Seite ist die Association Marocaine de la Communauté Achats (AMCA) das Pendant zum BME. Gegründet im Jahr 2012 befindet sich der Verband mit seinen bisher rund 100 Mitgliedern vorwiegend aus der Bergbauindustrie noch im Aufbau. Mit AMCA wird das Thema Einkauf und Beschaffung im Einklang mit den Projektzielen bestens positioniert.

AMICA (Association Marocaine pour l'Industrie et le Commerce de l'Automobile) umfasst marokkanische und internationale Firmen, die in der Automobilbranche unter anderem als Zulieferer für Kabel und Autositze tätig sind. In mehreren bilateralen Projekten kümmert sich der Verband stets um die Qualifizierung und Verbesserung der Exportbedingungen für seine Mitglieder und die Entwicklung des Automobilsektors in Marokko.

Der marokkanische Exportverband ASMEX (Association Marocaine des Exportateurs) vereint als multisektoraler Verband alle Branchen, hat durch seine Mitglieder aber Schwerpunkte in den Bereichen Landwirtschaft/Nahrungsmittelindustrie, Textilien, Handwerk, Handel und Dienstleistungen. Wie auch AMICA fördert ASMEX den Export und die Integration marokkanischer Unternehmen in internationale Lieferketten. Um die vorhandenen Potenziale voll auszuschöpfen und ihre Dienstleistungen künftig noch besser anzubieten, sollen auch diese beiden Verbände im Rahmen des KVP-Projekts professionalisiert werden.