Länderprofile

Algerien

Letzte Aktualisierung: 23. März 2017

Die Demokratische Volksrepublik Algerien liegt eingebettet zwischen Mittelmeer und Sahara im Westen der arabischen Welt. Mit rund 2,2 Millionen Quadratkilometern Fläche ist Algerien das größte Land Afrikas und etwa sechsmal größer als Deutschland. Mit circa 40 Millionen Einwohnern steht es zudem an zweiter Stelle der bevölkerungsreichsten arabischen Länder hinter Ägypten. Die Hauptstadt Algier liegt im Norden direkt an der Küste. Staatspräsident ist seit 1999 Abdelaziz Bouteflika.

Die algerische Volkswirtschaft wird hauptsächlich vom Staat bestimmt. Dank den Einnahmen aus dem Erdölexport erweist sich Algerien als vergleichsweise stabil. Es verzeichnete 2015 Wachstumsraten von knapp drei Prozent oder mehr in drei aufeinander folgenden Jahren – Tendenz gleichbleibend hoch. Algerien legt jedoch Wert auf ein nachhaltiges, ausgeglichenes Wachstum und treibt die Diversifizierung der Wirtschaft unter anderem mit nachhaltiger Abfallwirtschaft, Umweltpolitik sowie der Förderung umweltfreundlicher Technologien und Innovationen voran. Zudem ist das Land reich an jungen Start-up-Gründern, die den Markt und die Anreize für Investitionen im noch ausbaufähigen privaten Sektor innovativ beleben. Im Ease-of-Doing-Business-Index der Weltbank hat sich Algerien 2017 gegenüber dem Vorjahr um sieben Plätze verbessert.

Zwischen der EU und Algerien besteht seit 2005 ein Assoziationsabkommen. Hauptsächlich werden Maschinen- und Transportausrüstung, Agrar- und Chemieprodukte sowie Eisen und Stahl gehandelt. Darin spiegeln sich auch die zahlreichen Infrastrukturprojekte wider, mit denen sich Algerien modernisiert. Besonders stark sind in den letzten Jahren der Bausektor sowie der Sektor Transport und Logistik mit jeweils deutlich über sechs Prozent gewachsen. Im bilateralen Handel wies Deutschland im Jahr 2015 einen Exportüberschuss in Höhe von rund 846 Millionen Euro auf. Mehr als 200 deutsche Unternehmen sind in Algerien aktiv. Deutschland steht an fünfter Stelle der Hauptlieferländer. Mehr

 

Ministerien

Handelskammern und Wirtschaftsverbände

Medien

Diplomatische Vertretungen

Weitere Informationsquellen

Aktuelle Tender