Länderprofile

Bahrain

Letzte Aktualisierung: 23. März 2017

Das Königreich Bahrain ist ein Inselstaat zwischen Saudi-Arabien und Katar. Das Land hat etwa 1,3 Millionen Einwohner, davon rund die Hälfte Ausländer. Die Fläche von 760 Quadratkilometern – das entspricht etwa der Größe Hamburgs – ist überwiegend von Wüsten geprägt. Nur der nördliche Küstenstreifen ist landwirtschaftlich nutzbar.

Bahrain ist unter anderem Mitglied der UNO, der Arabischen Liga, des Golfkooperationsrats, der Organisation arabischer Erdöl exportierender Länder (OAPEC), der Welthandelsorganisation (WTO) sowie Gründungsmitglied der 2009 geschaffenen Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien (IRENA).

Seit 1999 wird das Land von Hamad bin Isa Al Khalifa geführt, dem erst zweiten Staatsoberhaupt seit der Unabhängigkeit Bahrains 1971. Eine Verfassungsreform machte aus dem Emirat im Jahr 2002 offiziell ein Königreich.

Bahrain ist heute eine der liberalsten Volkswirtschaften der Welt. Die Offenheit des bahrainischen Marktes, die Nähe zu den anderen wichtigen Märkten in der Region sowie gute Investitionsbedingungen und Infrastruktur machen das Land zu einem attraktiven Standort für ausländische Unternehmen. Im Vergleich zu seinen Nachbarländern hat Bahrain zwar nur geringe Öl- und Gasreserven. Trotzdem stellen Öl- und Gasexporte weiterhin die bedeutendste Einnahmequelle des Staates dar. Die fortdauernde Umstrukturierung der Wirtschaft und Industrie im Rahmen der Economic Vision 2030 soll die starke Abhängigkeit von Erdöl- und Gasexporten ausgleichen und neue Arbeitsplätze für die junge Bevölkerung schaffen. Den stärksten Teil des Industriesektors machen die Aluminiumproduktion und die Textilindustrie aus. Deutsche Unternehmen exportieren vor allem Kfz und Kfz-Teile, Maschinen, chemische Erzeugnisse und Elektrotechnik nach Bahrain.

Bahrain verfügt über einen ausgeprägten Dienstleistungssektor. Sein Anteil am BIP liegt bei über 75 Prozent. Mit über 170 Banken und weiteren Finanzinstituten ist das Königreich das führende Zentrum im islamischen Finanzwesen. Im Ease-of-Doing-Business-Index der Weltbank verbesserte sich Bahrain 2017 um drei Plätze; im Hinblick auf Steuern belegt das Land Rang 4 von 190 untersuchten Ländern. Ein Hauptziel der Wirtschaftspolitik ist der Ausbau Bahrains zum regionalen Marktführer im Finanz- und Dienstleistungsbereich. Die zentrale Lage in der Golfregion und die kurzen Wege innerhalb des Landes machen Bahrain zu einem idealen Hub für Geschäfte mit dem großen asiatischen Markt. Mehr

 

Ministerien

Handelskammern und Wirtschaftsverbände

Medien

Diplomatische Vertretungen

Weitere Informationsquellen

Aktuelle Tender