Mediterranes

Ausgabe 2/2015

Den Call for Papers finden Sie hier

 

Sicherheit – mehr als Militär

 
>> Bestellen Sie jetzt die neue Ausgabe von Mediterranes
 
>> Mediterranes im Abonnement: frei Haus + Aboprämie
 
 
Editorial
von Dr. Abdelmajid Layadi
 
 
 
 
 
 
Inhaltsverzeichnis
 
 
JEMAND
 
Ein Stern am dunklen Himmel
Wissenskooperation schafft Wohlstand
Exklusives Interview mit Dr. Talal Abu-Ghazaleh, CEO der TAG-Org
 
 
HAUSGEMACHT
 
Gefängnisstrafen für Wasservergeuder
Auch Flüchtlinge könnten eine Wasserrevolution verursachen
Interview mit dem jordanischen Minister für Wasser und Bewässerung, Dr. Hazim Al-Nasser
 
Deutschland 8:1 Flüchtlingslager
Das Beispiel Zaatari in Jordanien
von Simon Mehringer
 
Das kleinste Wasserwerk der Welt
Unterwegs für den Einsatz in Krisengebieten
Interview mit Christian Zierhut, Gründer von Filtron
 
Ein intelligentes Abwasser-Recycling-Konzept
Pilotprojekt am Roten Meer
von M.Sc. Anna Lena Blanke, Dipl.-Ing. Ira Grebing und Dr.-Ing. Norbert Müller-Blanke
 
Wasser und Energie
Dezentrale Infrastruktursysteme als Chance für eine nachhaltige Stadtentwicklung
von Tariq Kaddoura
 
Gewässer ohne Grenzen 
Umweltverträglichkeit und völkerrechtliche Regeln für den Umgang mit internationalen Gewässern
von Dr. Nicolas Bremer
 
Keimen keine Chance
Was Achterbahnen und Trinkwasser gemeinsam haben
von Michael Birmelin
 
 
THEMA
 
Der einzige Ausweg
Wie man bis zu 30 Prozent Ernteverluste vermeiden kann
von Dr. Amr M. Helal
 
Nachsitzen ist angesagt 
Schulbildung und Berufsausbildung in Ägypten
von Prof. Dr. Stefan Wolf und Dipl.-Ing. Kester von Kuczkowski
 
Jobmotor Erneuerbare Energien
Groß angelegte Solar- und Windprojekte in Ägypten sorgen auch für berufliche Nachhaltigkeit
von Martin Haagen
 
Vergessenes Königreich?
Auf den Spuren der Nubier um Assuan
von Barbara Schumacher
 
 
GEMANAGT
 
Von der Antike lernen heißt Kooperieren lernen
Das Mittelmeer als Marktplatz der Möglichkeiten
von Virginia Belsanti, Claudio Bogliotti, Zeinab El Sadr, Marinella Giannelli und Gaetano Ladisa
 
Think Green
Marketing für Corporate Social Responsibility
von Anja Germershausen
 
 
EHEMALS
 
70 Jahre und kein bisschen leise
Der Arabischen Liga zum Jubiläum
von Jens Kutscher
 
 
GEMALT
 
Schrei nach Freiheit
Die ägyptische Künstlerin Marwa Adel
von Barbara Schumacher
 
 
LESEMATERIAL
 
Rezensionen
 
Impressum
 
 

For English version of the Call for Papers click here please

 

Call for Papers für Mediterranes Heft 2/2015

Schwerpunkt „Sicherheit des Lebensunterhalts“, Länderfokus: Ägypten

 

Heft 1/2015 ist kaum erschienen, da laufen bereits die Vorbereitungen für die nächste Ausgabe von Mediterranes. Heft 2/2015 wird sich insbesondere dem Thema „Sicherheit des Lebensunterhalts“ widmen. Dabei geht es darum, auf „weiche“ Faktoren (Soft Security) zu achten, mit denen Wohlstand und Nachhaltigkeit in der EMA-Region auf innovative und bewährte Weise sichergestellt werden können. Ziel ist es, das Verbindende von Menschen, Märkten und Institutionen mit und in den EMA-Ländern zu betonen. Folgende Themen interessieren uns besonders:

·         Sicherstellung der Nahrungsmittelversorgung (z.B. Bewahrung von Rohstoff- und Ressourcenreichtum)

·         Sicherstellung der Energieversorgung (z.B. Zugang zu Elektrizität)

·         Zugang zu sauberem Wasser und Abwasserentsorgung

·         Zugang zu sanitären Anlagen

·         Sicherstellung von beruflicher Ausbildung, Schul- und Hochschulbildung und langfristigen qualifizierten Arbeitsverhältnissen

·         Sicherstellung des Baus von ausreichend bezahlbarem Wohnraum

·         Sicherstellung des Zugangs zu Bankkonten und Finanzkreislauf

·         Betriebliche Sicherheit

·         Versorgung von Flüchtlingen

·         Soziale Sicherheit

Im besonderen Fokus steht dabei mit Ägypten das bevölkerungsreichste arabische Land. Die allermeisten Ägypter leben entlang des Nils, der das Land wie eine Lebensader durchzieht. Hier gilt es, diese so reichen wie knappen Ressourcen bei Nahrungsmittel-, Energie- und Wasserversorgung effizient zu nutzen. Zugleich benötigt die junge Bevölkerung des Landes Aussicht auf Arbeit und Wohnraum in den urbanen Zentren.

Wir erbitten kurze Zusammenfassungen von Aufsätzen, Berichten aus der Praxis und journalistischen Reportagen (ca. 300 Wörter) bis zum 9. Februar 2015. Die vollständigen Beiträge (ca. 4.000 bis 10.000 Zeichen einschließlich Leerzeichen) müssen der Redaktion bis zum 9. März 2015 vorliegen. Für nähere Informationen zu Mediterranes steht Ihnen Herr Jens Kutscher zur Verfügung: j.kutscher@ema-germany.org.

 

Call for Papers for EMA Magazine Mediterranes (2/2015)

“Security of Livelihood”, Country Focus: Egypt

 

“Soft Security” is a hitherto neglected topic concerned with the security of livelihood. It is about soft factors that safeguard welfare, integration, and sustainability in the Mediterranean and Gulf region in innovative or established ways such as

·         security of food supplies (e.g. safeguarding of resources),

·         security of energy supplies (e.g. access to electricity),

·         access to clean water and waste water management,

·         security of vocational, high school, and academic education and long-term qualified jobs,

·         provision of sufficient affordable housing space,

·         access to banking system,

·         in-plant security,

·         logistics for refugees,

·         and social security.

Mediterranes is the magazine of the non-profit organization EMA (Euro-Mediterranean-Arab Association), which promotes the economic development cooperation between Germany and Arab countries. It aims at emphasizing the connections between people, markets, and institutions with and among the countries in question.

The special country focus of this issue is Egypt – the most populated Arab country. In Egypt, it is necessary to make efficient use of the rich, yet limited resources on the banks of the Nile with regard to food, water, and energy supplies. At the same time the young Egyptian population needs to be given perspectives when it comes to jobs and housing spaces in the urban centers.

The editors invite abstracts of papers, reports from practitioners, and journalistic features (c. 300 words each) in English or German to be turned in before February 20, 2015 (exclusive deadline for DAVO and EURAMES members). Full articles (c. 4,000 to 10,000 characters including spaces) must be sent to the editors by March 9, 2015 after notification of acceptance. For further information please contact Mr. Jens Kutscher: j.kutscher@ema-germany.org.