Salon Diplomatique Katar

Katar hat sein BIP um 700% in den letzten 10 Jahren gesteigert

Bericht

Der EMA-Neujahrsempfang 2014 war nicht nur ein perfekter Anlass um die kommenden Aktivitäten und Veranstaltungen des Ländervereins einem interessierten Publikum aus Partnern, Mitgliedern und hochrangigen Vertretern deutscher Firmen zu präsentieren, sondern auch eine exklusive Möglichkeit mit der Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in Katar, Frau Angelika Renate Storz-Chakarji einen wertvollen Einblick in eines der wohlhabendsten Länder der EMA-Region zu gewinnen.

Die Botschafterin berichtete sowohl über die wirtschaftlichen Chancen für deutsche Firmen in einem schnell wachsenden Land als auch über Katars Rolle in der regionalen Kooperation und der nachhaltige, wirtschaftliche Nutzung der Ressourcen. In Ihrer Einleitung verweist die Botschafterin auf das Potenzial von Katar, einem Land, das dank seiner großen Öl- und Gasreserven sein BIP in den letzten Jahren um 700% gesteigert hat. Mit dem höchsten BIP pro Kopf in der Welt, bietet das Land zahlreiche Investitionsmöglichkeiten, insbesondere in den Bereichen Infrastruktur, Logistik, Konstruktion und nachhaltige Umwelttechnologien. Während die Botschafterin einen positiven Ausblick auf den wachsenden Investitionsmöglichkeiten in Katar gab, informierte sie auch über die nationalen Herausforderungen und Risiken.

 

© EMA    

 

Daher hieß Frau Storz-Chakarji die Initiative der EMA willkommen, den Fokus auf das Emirat zu legen und die Mitglieder und Partner der EMA aus Informationen aus erster Hand über die mannigfaltigen Facetten des Lands zu versorgen. „Interessierte Unternehmer sollten sich die Dienste der EMA als kompetenten Partner für Ihre Projekte sichern.“, sagte der EMA-Generalsekretär Dr. Abdelmajid Layadi. Aus eigener Erfahrung sprach ein Mitglied des Vorstands und unterstrich, dass Erfolg in dem Golfstaat nur mit einem ausreichenden Netzwerk an Partnern und langfristigem Engagement zu erreichen sei.

In Bezug auf die Rolle der Frauen in den zwei Golfstaaten Katar und Oman – in letzterem war Frau Storz-Chakarji zuvor Botschafterin – erklärt sie, dass die Gender-Balance sich zugunsten der Frauen verändert, was sie als positive Veränderung für eine offenere Gesellschaft begreift. Frauen stellen die Mehrheit bei den Studierenden an den Universitäten und der Anteil von Frauen an der Erwerbsbevölkerung steigt stetig. Um genau zu sein, beträgt der Anteil von Frauen in der Gas- und Ölindustrie 41%.

 

© EMA    

 

Nach einer angeregten Diskussion mit dem Publikum, hatte der Vertriebsdirektor Dr. Ing. Andreas Grambow von RITZ Instrument Transformer GmbH, ein erfolgreiches Unternehmen in Deutschland und der EMA-Region, das Wort. RITZ, die eine Vielzahl von Transformatoren und Messwandler vertreiben, kann als best-practice Beispiel für potentielle deutsche Investoren in der Region gelten.

Abschließend last sich sagen, dass die informative Rede der Botschafterin und das interessante Beispiel der RITZ GmbH mit einem ausgewählten Publikum im exquisiten Diplomaten Club an der Außenalster und dem neuen Jahresprogramm und zahlreichen kommenden Aktivitäten ein perfekter Jahresauftakt 2014 war.