Business Diplomacy

Salon Diplomatique Tunesien

Zur Vorbereitung auf das 2. Deutsch-Tunesische Wirtschaftsforum lud die EMA zusammen mit der tunesischen Botschaft zum „Salon Diplomatique Tunesien“ ein.  Rund 40 Teilnehmer, deutlich mehr als erwartet, fanden sich in der Botschaft wieder.

Eröffnet wurde die Veranstaltung vom Gastgaber, S.E. Elyes Kasri, der die Organisation des Wirtschaftsforums begrüßte und über die langjährigen deutsch-tunesischen Beziehungen sprach. Dabei ging er auch auf den jüngst zurückliegenden Antrittsbesuch des tunesischen Ministerpräsidenten Habib Essid in Berlin ein, in dessen Rahmen er auch EMA-Präsident Christian Wulff empfing. Desweiteren sprach der Botschafter über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen Tunesiens, sowie zukünftige Reformen. Ein nennenswertes Reformprojekt sei hierbei die Neustrukturierung des Public-Private Partnerships, welche ausländische Investition in Großprojekte ermögliche.

© EMA    

Im Anschluss bekräftigte EMA-Generalsekretär Dr. Abdelmajid Layadi den Willen der EMA ihren Beitrag zur globalen Entwicklung zu leisten. Es ginge um „viel mehr als nur Geschäfte“ und das Ziel der EMA und des 2. Deutsch-Tunesischen Wirtschaftsforums sei es „Verantwortung zu übernehmen“ und die bereits optimalen „Bedingungen vor Ort zu verbessern“.

Manhel Sebai von der tunesischen Investmentagentur „FIPA Tunisia“ stellte die Standortvorteile und Investitionsmöglichkeiten in Tunesien vor. Dabei ging er auf verschiedene Sektoren – von der Elektronikindustrie über Energie bis  zur Landwirtschaft– ein, in denen ausländische Unternehmen bereits erfolgreich operieren. Herr Sebai hob auch die tunesischen Reformen hervor und betonte: „ wir haben viel gemacht und es wird auch noch in Zukunft viel gemacht“.

Abschließend berichtete EMA-Geschäftsführerin Clara Gruitrooy von der Arbeit der EMA in Tunesien und  präsentierte dem Publikum das Programm des 2. Deutsch-Tunesischen Wirtschaftsforums. Im Rahmen der darauffolgenden Fragerunde lobte der ehemalige deutsche Botschafter in Tunesien die EMA für die Organisation des Wirtschaftsforums und rief die Gäste auf: „fahren Sie nach Tunesien und nehmen Sie die Chance wahr!“.


>> Hier gelangen Sie zum Programm

KOOPERATIONSPARTNER