Jahresempfang

"Gäbe es die EMA nicht, müsste man sie erfinden."

Zur Bildergalerie.

Am 25. August versammelten sich in Berlin Mitglieder und Partner der EMA zu einem ganz besonderen Jahresempfang in den Räumlichkeiten der Saxonia Systems AG: Gegenüber des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) präsentierte die EMA ihre neue Berliner Repräsentanz. Passgenau für den Länderverein wird die EMA fortan "Am Hamburger Bahnhof" in unmittelbarer Nähe des Regierungsviertels vertreten sein.

Der Jahresempfang gab außerdem die Möglichkeit, die nach einstimmiger Wahl durch die Mitgliederversammlung neu aufgestellte Führungsspitze mit einem tatkräftigen Vorstand kennen zu lernen: Das Amt des Ehrenpräsidenten wird fortan von Bundespräsident a.D. Christian Wulff verstärkt. Im Präsidium werden mit Frau Gabriele Groneberg als Präsidentin und Frau Clara Gruitrooy als Generalsekretärin die Geschicke der EMA maßgeblich von zwei Frauen geführt. EMA-Gründer Dr. Abdelmajid Layadi repräsentiert die EMA künftig als Vizepräsident. Gemeinsam mit dem neu konstituierten Vorstand wird das Präsidium die wichtigen Aufgaben des Ländervereins künftig aktiv weiter voran bringen.

In seinem Grußwort betonte der neu ernannte Ehrenpräsident Christian Wulff, Bundespräsident a.D., dass das Mittelmeer eine Verbindung zwischen Europa, Asien und Afrika darstellt, und dankte allen EMA-Mitgliedern, Partnern und Freunden ausdrücklich für ihr Engagement in dieser Region. An den neuen Vorstand richtete er den Wunsch, dass weitere Win-win-Situationen geschaffen und die wichtige Arbeit der EMA für Nachbarschaft und Zusammenwachsen der Region weiterhin tatkräftig umgesetzt wird.

„Gäbe es die EMA nicht, müsste man sie erfinden.“, fügte anschließend Frau Groneberg, neu gewählte Präsidentin hinzu. „Umfassend und auf Augenhöhe – so setzt sich die EMA für konkrete Projekte mit den arabischen Ländern ein. Diese wertvolle Arbeit verdient jedes Maß an Unterstützung.“

Beim anschließenden Buffet mit Ausblick auf das BMWi wurden anregende Gespräche geführt und Pläne für das kommende EMA-Jahr in neuen Konstellationen geschmiedet.

Bildergalerie