Euro-Mediterranean-Arab Association e.V. - 2018

Neujahrsempfang

„Verantwortung muss gelebt werden“

Bericht

In ihrer ersten Neujahrsansprache als Präsidentin der EMA nahm Gabriele Groneberg, MdB a.D., insbesondere Bezug auf das Thema soziale Verantwortung von Unternehmen. Mit dem Slogan „Wir leben Verantwortung“ misst die EMA diesem Thema schon seit ihrer Gründung große Bedeutung bei und hebt sich hiermit auf besondere Weise in der deutsch-arabischen Zusammenarbeit hervor.

Das Thema sei derzeit aktueller denn je, "haben die letzten Monaten doch wiederholt gezeigt, dass nicht alle Menschen das Privileg genießen, in Frieden und Eintracht miteinander zu leben“. Dies sei insbesondere in der EMA-Zielregion der Fall und mache die Arbeit des Ländervereins unverzichtbar. Denn „gerade durch nachhaltige wirtschaftliche Kooperation kann die Schlüsselregion Nordafrika gestärkt werden und wir uns für ein Miteinander und gegen Abschottung entscheiden“. Dass soziale Verantwortung (CSR) auch zum persönlichen und unternehmerischen  Erfolg führen kann zeigt Gabriele Groneberg nicht nur am Erfolg der EMA, welche in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen feiert, sondern auch am Erfolg ihrer Mitglieder auf. Wenn Verantwortung von jedem einzelnen gelebt wird, kann auch miteinander viel erreicht werden.

In seiner Neujahrsbotschaft bekräftigte Ehrenpräsident Christian Wulff, Bundespräsident a.D., die Wichtigkeit der richtigen Motivation zum Handeln. Hierbei wies Christian Wulff insbesondere auch auf die neuen Herausforderungen des Regierens hin, welches im Hinblick auf das „beschleunigte“ Leben unserer Welt allgemein immer schwieriger werde. Ferner ging Christian Wulff auf die zahlreichen Herausforderungen in der Mittelmeer- und Nahostregion ein und hob hier besonders die Expertise der EMA in den Bereichen Mittelstand, Frauenförderung und Dialogorientierung hervor, welche die Potenziale zum Nutzen der Länder und der Leute prägen.

Auch im Jubiläumsjahr wird die EMA ihrem Markenkern treu bleiben und das ambitionierte Jahresprogramm, welches EMA-Generalsekretärin Clara Gruitrooy den rund 60 Teilnehmern aus Wirtschaft und Politik vorstellte, lässt auf ein spannendes Jahr hoffen.