EMA Expert Talks

Ein Aufruf zu Euro-Mediterran-Afrikanischer Kooperation

 

 

Im letzten Sommer wurde S.E. Fathallah Sijilmassi beim 1. Mittelmeer- Forum zum Ehrenmitglied der EMA ernannt. Schon vor einem Jahr betonte er, dass wir die euro-mediterran-arabischen Beziehungen neu denken sollten, und hob in diesem Zusammenhang insbesondere das von der EMA initiierte deutsch-arabische Mentoringprogramm Ouissal als gutes Beispiel hervor.

Im EMA Expert Talk hat er seine Einschätzungen noch einmal präzisiert und wirbt für eine verstärkte euro-mediterran-afrikanische Partnerschaft. Wie beeinflusst die Covid-19-Pandemie die Beziehungen und Perspektiven zwischen Europa und seinen südlichen Nachbarn? Welche Rolle können Organisationen und Verbände wie die EMA insbesondere während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft in diesem 2. Halbjahr 2020 spielen?

S.E. Fathallah Sijilmassi ist ein Verfechter euro-mediterran-afrikanischer Kooperation. Er begann seine politische Karriere im marokkanischen Ministerium für Außenhandel und übernahm die Position des Direktors der Abteilung Multilaterale Zusammenarbeit im Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und Kooperation sowie danach des Direktors der Abteilung Europäische Angelegenheiten. S.E. Herr Sijilmassi wurde Botschafter Marokkos bei der Europäischen Union und danach in Frankreich. Anschließend war er von 2012-2018 Generalsekretär der Union für den Mittelmeerraum.

Im Sommer 2020 veröffentlichte er sein Buch L’avenir de l’Europe est au Sud (Die Zukunft Europas liegt im Süden). Es steht zum Nachlesen und Download online hier bereit.


Zum Weiterlesen:

Das 1. Mittelmeer-Forum