Roundtable

Tanger: Ein Standort, der Erfolg für Ihre Investitionen verspricht

„Warum Hamburg?“ Mit dieser Frage leitete der Botschafter des Königreichs Marokko S.E. Rachad Bouhlal den Roundtable zum Thema „Tanger – Ein Standort, der Erfolg für Ihre Investitionen verspricht“ ein. Die Hansestadt und das Königreich verbindet seit ihrem ersten Abkommen aus dem Jahr 1792 eine lange Tradition des Handels und des Austausches, vor allem über ihre Häfen.
 
Vor der beeindruckenden Kulisse des Hamburger Hafens begrüßten der marokkanische Botschafter S.E. Rachad Bouhlal sowie der Honorarkonsul des Königreiches Marokko Herr Prof. Dr. Siedentopf die rund 60 internationalen Gäste und Teilnehmer im Hafen-Klub Hamburg. „Die gute Partnerschaft zwischen der EMA und TANGER MED seit 2008 ist eine Erfolgsgeschichte von beidseitigem Interesse“, so Honorarkonsul Siedentopf. Die guten internationalen Beziehungen zwischen Marokko und Hamburg bzw. Deutschland und der EU werden in der Geschäftswelt täglich mit Leben gefüllt.
 
Nach den einleitenden Worten zu den politischen Rahmenbedingungen für wirtschaftliche Zusammenarbeit erläuterte Herr Aref Hassani (Director Business Development Tanger/Med) dem interessierten Publikum aus der Logistik- und Beratungsbranche die Wirtschaftsstrategie der marokkanischen Regierung. Neben der Tourismus-Branche wird der Fokus auf die Export-Industrie, den Agrarsektor (Green Marocco Plan) sowie der Energiewirtschaft und den Bergbau gelegt. Ferner werde  verstärkt auf Investitionen in die Infrastruktur gesetzt, so auch in den Hafen Tanger/ Med. Mit sogenannten „innovativen Flaggschiff-Projekten“ fördert Marokko seine globale Wettbewerbsposition  durch konkrete Infrastruktur- und Servicemaßnahmen, der Ausbildung von Humankapital und Trainings sowie finanzieller steuerlicher Anreize. All dies vereint die staatliche Tanger Mediterranean Special Agency (TMSA) im Norden Marokkos, 14 km vor der spanischen Küste.
 
Die einzigartige geografische Lage des Hafens wurde von Herrn Hicham El Aloui (Director Marketing and Communication, TANGER MED) hervorgehoben. TANGER MED eröffnet „eine völlig neue Perspektive auf die Welthandelslinien!“ durch seine strategisch günstige Lage an der Straße von Gibraltar, da es im minimalsten Abstand zwischen Europa und Afrika die beiden Kontinente verbindet. Darüberhinaus ist es Knotenpunkt des Schiffverkehrs zwischen (Südost) Asien und Europa und ist angebunden an das umliegende Luft-, Schienen- und Straßennetz.
 
Der integrierte Entwicklungsansatz von TMSA basiert auf den drei Säulen „Hafen“, „Logistikgeschäfte“ und der „Stiftung TANGER MED“. Auf diese Weise kombiniert TMSA die besonderen Wettbewerbsvorteile des Hafens und dessen Ausbau mit nachhaltiger Entwicklung in der Region. Zu dem integrativen Konzept gehört, neben dem Hafengebiet, die „Great Industrial Platform“. Zu ihr gehört die Tangier Free Zone, die Tangier Automotive City sowie die Zone für Offshore Aktivitäten.
 
Nach zwei Betriebsjahren bietet der Hafen bereits die beachtliche Kapazitäten von heute 3 Millionen Containern. Bis zum Jahr 2014 soll die Kapazität auf 8 Millionen Container ausgebaut werden. Schon jetzt finden supersize Containerschiffe mit einer TEU (Twenty-foot Equivalent Unit, Standardcontainer) von 13.000 BRT und einer LOA (Länge über alles) von 398 m sowie einer Breite von 56,4 m Platz im Hafen (bei einem max. Tiefgang von 16 m).
 
TMSA verspricht einen Qualitätsstandard, von denen sich bereits internationale Logistik- und Speditionsunternehmen wie APM (Frankreich), ZPMC Shipping (Shanghai), Eurogate und MSC GATE (Deutschland) überzeugen ließen. Entsprechend groß war das Interesse des Fachpublikums beim Roundtable im Hafen-Klub Hamburg.
 

Download:

>> A world class platform for industry and logistics
>> The business environment and investment opportunities
 
>> Programm