Länderforen

Hamburger Wirtschaftstag Algerien

Wirtschaftliche Diversifizierung für mehr Attraktivität

am 15. September 2014, von 09.00-17.30 Uhr
im Albert-Schäfer-Saal der Handelskammer Hamburg

Deutsch-Französisch mit Simultanübersetzung

Mit Rückblick auf die Wahlen im April 2014 bietet sich eine große Chance den wirtschaftlichen Transformationsprozess Algeriens weiter fortzuführen, denn die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen gestalten sich aufgrund des Reichtums aus Öl- und Gasvorkommen äußerst vielversprechend.

In Algerien besteht das Bestreben nach einer stärkeren Diversifizierung der Wirtschaft. Insbesondere im Auf- und Ausbau der verschiedenen Sektoren wie Infrastruktur und Baugewerbe, Gesundheit, Industrie und Tourismus zur Förderung des Privatsektors besteht großer Bedarf und die wohl aussichtsreichste Zukunftsperspektive. Aufgrund der stabilen Rahmenbedingungen und einem höheren jährlichen Wirtschaftswachstum verfügt das Land über eine der größten Währungsreserven und besitzt somit immenses Potential für Investitionen verschiedenster Art. Rund 286 Mrd.US Dollar stehen für innovative Projekte zur Verfügung.        

              

        
                     

Bereits seit 1974 unterhalten Deutschland und Algerien aktive unterstützte Handelsbeziehungen. Das Gesamtvolumen der deutschen Exporte nach Algerien nimmt stetig zu und Deutschland befindet sich heute auf Platz 5 der größten Handelspartner. Laut Statistischem Bundesamt gab es 2013 ein Volumen von 2,1 Mrd. Euro an deutschen Exporten und deutsche Importe im Wert von 15,5 Mio. Euro.

Vor allem in High-Tech Bereich, sowie aus der petrochemischen Industrie besteht vonseiten Algeriens großer Bedarf, der von deutschen Unternehmen gedeckt werden könnte. Die Automobilindustrie bildete 2013 den größten Exportsektor für deutsche Unternehmen mit 29,2%, wobei der Maschinen- und Anlagenbau mit 22,8%, sowie die chemischen Industrie mit 13,7% einen nicht unbedeutenden Anteil der wirtschaftlichen Beziehungen ausmachen. Im Zuge groß angelegter Modernisierungsprojekte bieten sich immense Chancen, wofür die algerische Regierung vornehmlich Joint Ventures zwischen der Privatwirtschaft und ausländischen Investoren fördert.

Die EMA veranstaltet in Zusammenarbeit mit der algerischen Botschaft in Berlin, der Handelskammer Hamburg, der Chambre Algérienne de Commerce et d’Industrie (CACI) und der Agence Nationale de Développement de l’Investissement (ANDI) sowie MDE Consult den Hamburger Wirtschaftstag Algerien. Diese Kontakt- und Informationsveranstaltung dient in Anbetracht der aktuellen wirtschafts-politischen Lage mit hochkarätigen Entscheidungsträgern und Experten als ideale Plattform zur Darstellung und Vernetzung verschiedenster Firmen und Organisationen Algeriens und Deutschlands und stellt somit die Grundlage für weiterführende Kooperationen dar.

>> Hier finden Sie den Konferenzbericht