Das 2. Deutsch-marokkanische wirtschaftsforum

Stimmen zum Forum

Anneliese Augustin, Honorarkonsul des Königreichs Marokko

"Die Reise war seitens der EMA  meisterhaft organisiert. Mithin gab es viele Gelegenheiten, neue Kontakte zu knüpfen und alte Kontakte aufzufrischen! Mit Fug und Recht kann man sagen, die Reise war ein Erfolg für die EMA und ein Gewinn, für jeden der daran teilgenommen hat."

 

 

Uwe Mülot, Chief Executive Officer, Mülot Autotechnik GmbH & Co. KG

"Als noch sehr junges Mitglied der EMA und Unternehmer nutzte ich gleich das 2. Deutsch-Marokkanische Wirtschaftsforum, um die wirtschaftlichen Perspektiven und den marokkanischen Markt vor Ort kennen zulernen.

Für mich als Teilnehmer dieser Reise war sehr klar zu erkennen, dass uns die Mitarbeiter der EMA bei unseren Vorhaben und Unternehmungen auf wirtschaftlicher Basis eskortieren. Man spürte die Motivation, die in der großartigen Organisation der Reise zu erleben war, eines jungen temperamentvollen Teams, von dem mit Sicherheit in den nächsten Jahren noch viel zu erwarten ist.

Das umfangreiche Programm präsentierte uns Delegationsmitgliedern Marokko als ein sehr interessantes, investitionsträchtiges und facettenreiches Land. Sehr ansprechend waren auch die touristischen Seitensprünge.Besonders beeindruckt war ich über die rasante Entwicklung der Wirtschaft und die damit verbundenen Investitionsmöglichkeiten sowie über die überaus netten und freundlichen Menschen in jeder Stadt.

Vor 13 Jahren war ich erstmalig Gast in Marokko. Dadurch kann ich den Vergleich ziehen und ich habe den Eindruck, dass die Aufholjagd nur durch moderne Strukturen erfolgen kann. Einen großen Bereich der modernen Strukturen beansprucht der Umweltschutz, zu dem unser Angebot einer modernen Altreifenentsorgung von Nutzfahrzeugreifen in Form der Widerverwertung durch Runderneuerung Beachtung finden sollte.

In den führenden Industrieländer Amerikas und Europas werden ca. 50 % der Altreifen runderneuert. Ich denke auch, dass sich dieses fortschrittliche Land mit Umweltschutz, langfristig mit neuem Umgang der wieder verwendbaren Ressourcen, Reduzierung von gesundheitsschädlichen Emissionen und einer neuen Industriebranche mit wirtschaftlichem Wachstum und Beschäftigung, auseinander setzen wird. Nicht zuletzt werden 50% Ersparnis beim Einsatz eines runderneuerten LKW Reifens auch in Marokko ein Erfolg für die Sparer sein.

Für die hervorragende Vorbereitung und die Durchführung der 2. DMW noch einmal ein „Herzliches Dankeschön"

 

Adil Younes, Sales Engineer International, COFELY Refrigeration GmbH

"Auf der Reise konnte ich ein paar interessante Personen, die nachher bei der Markterschließung helfen können, kennenlernen. Wir, Cofely Refrigeration GmbH, als eins der führenden Unternehmen in Europa im Bereich effiziente Kältetechnik, suchen potenzielle Kunden als auch Partner. Daher ist die Veranstaltung ein guter Anfang für uns gewesen, um erste Kontakte mit den Hauptakteuren der Branche herzustellen."

 

Kim Imer, Sales Manager, LENOX GmbH & Co. KG

"Bedanken möchte ich mich vorab bei den Mitwirkenden der EMA Organisation, besonders bei Herrn Dr. Abdelmajid Layadi und Frau Clara Gruitrooy, die sich beide unermüdlich auch vorort wunderbar um die Delegationsteilnehmer gekümmert haben.

Die An- und Abreise erfolgte problemlos und die Unterkünfte waren sehr schön. Die Treffen mit den Marokkanischen Vertretern aus Wirtschaft und Politik in Casablanca, Rabat und Tanger haben mir weitere Ideen und Anregungen für mögliche Projekte in Marokko aufgezeigt.

Außerdem haben mir die Firmenbesichtigungen sehr gut gefallen, hier konnte man direkt auch mit den Managern über die einzelnen Vor- und Nachteile der Marokkanischen Wirtschaft sprechen. Zum Ende der Reise habe ich mich von der Gruppe getrennt, da ich noch einen Termin mit einer Tiefkühlfabrik in Kenitra hatte. 

Die gesamte Reisetruppe hat mit sehr gut gefallen: da wir alle aus verschiedenen Branchen kamen und eigentlich keiner Marokko wirklich gut kannte, hatten wir sehr viel Spaß gemeinsam Marokko kennen zu lernen. Nach so einer tollen Reise hört die Arbeit nicht auf, sondern fängt erst richtig an. Ich werde Ihnen wieder berichten, wenn unsere Projekte, die wir durch diese Reise angekurbelt haben, erste Erfolge verzeichnen werden. Bis dahin weiter so Liebes EMA Team!"

 

Sven Karstensen, Chief Executive Officer, ecoBETA Wassersparsysteme

"Als EMA Mitglied hatte ich die außerordentliche Möglichkeit, die Delegationsreise nach Marokko mitzuerleben. Eine sehr gut organisierte Tour mit sehr vielen interessanten Gesprächen und Geschäftskontakten. Die gesellschaftliche Stimmung innerhalb des Landes und die Öffnung nach außen hin ist mehr als nur positiv."