Regionalforen

Das 1. Deutsch-Arabische Digitalforum

Wir laden Sie zur Teilnahme am 1. Deutsch-Arabischen Digitalforum im Rahmen der Cebit 2017 ein. Hier haben Sie die Gelegenheit, sich über die Entwicklungen der IT-Branche im arabischen Raum zu informieren, Ihre Erfahrungen mit anderen Teilnehmern auszutauschen und Beziehungen zu Geschäftspartner aufzubauen.

Das 1. Deutsch-Arabische Digitalforum

21. März 2017
CeBIT Hannover, Scale 11
 
Konferenzsprache: Arabisch/Deutsch
 

Die Digitalisierung verzeichnet im arabischen Raum hohe Wachstumsraten und der Internetzugang erfolgt im Maghreb und im Nahen Osten vor allem über das Smartphone. Die Unterschiede der einzelnen Länder sind jedoch groß. Während um die Jahrtausendwende der Aufbau des Mobilfunknetzes im Vordergrund stand, bauen Handynetzbetreiber und Internetprovider bereits ihre Übertragungskapazitäten auf 3G und auch 4G-Kapazität aus.

Der Breitbandausbau ist schnell vorangeschritten, wenn gleich regional sehr unterschiedlich. Im Jahr 2015 erreichte die Internetnutzung in den Golfstaaten Katar, Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emiraten neue Rekordwerte von über 90%. Im Libanon wurde eine Internet-Durchdringung von circa 80 % erreicht, während in Marokko mehr als 50% und in Tunesien circa 30% Internet-Durchdringung erreicht wurden. Die Internet-Bandbreite pro Nutzer liegt laut der Internationalen Fernmeldeunion in Ägypten bei 9.302 Bit/s während Tunesien 25.972 Bit/s erreicht.

Darüber hinaus entwickelt sich der arabische Raum zunehmend zu einem potentiellen Produktionsstandort im IT-Sektor. Die geographische Nähe zu Europa, geringe Zeitunterschiede und die Arbeitskräftepotentiale sprechen für Nordafrika. Der Entwicklung der Arbeitskraftpotentiale widmen sich nordafrikanischen Regierungen wie in Tunesien verstärkt.

Vor diesem Hintergrund entstehen von Tunesien, über Ägypten, Jordanien, Libanon bis hin zu den Golfstaaten Start-Up-Szenen mit digitalem Geschäftsmodell. Egal ob Bildung, Gesundheit, Finanzdienstleistungen, Transport und Logistik – Start-Ups in der EMA-Region nutzen die Vorteile der Digitalisierung auf vielfältige Weise und in unterschiedlichen Sektoren.

Dieser „Digitale Wandel“ in der arabischen Welt wird näher beleuchtet. Diskutiert wird, wie sich die Rahmenbedingungen sowie die Infrastruktur verändern und wo sich regionale Hubs bilden, die für die Digitalisierung der Wirtschaft in Nordafrika und dem Nahen Osten von besonderer Bedeutung sind. Bereichert wird der Austausch durch die entwicklungspolitische Perspektive des BMZ, das im Rahmen der Strategie „Digitales Afrika“ die Anwendung von digitalen Problemlösungen in Tunesien fördert.

Die Teilnahme ist kostenlos. Jeder Teilnehmer des Deutsch-Arabischen Digitalforums erhält eine Tageskarte zum Eintritt in die CeBIT für den 21. März 2017. Eine Teilnahme setzt eine Anmeldebestätigung voraus.

Zum Programm  Zum Bericht

Ihre Ansprechpartnerin:

Evelin Krenzer
E-Mail: e.krenzer@ema-germany.org
Tel: +49 (0)40 609455 430

 

Mitveranstalter

 

Mit freundlicher Unterstützung von