Dr. Bilel Jamoussi, ITU-T
Vorsitzender des Study Group Departmenst des ITU Standardization Büros

 

" Das Kaliber und Format der Menschen, die dieses Forum angezogen hat, ist wirklich beeindruckend. Sei es der ehemalige deutsche Bundespräsident oder die Parlamentarische Staatssekretärin. Die vielen Kollegen aus dem IKT-Sektor,  sowohl aus dem privaten Sektor als auch von Regierungsorganisationen, bilden eine dynamische Gruppe die mich wirklich beeindruckt. Ich freue mich darauf das gemeinsame Engagement fortzusetzen. "

                                  

Julia Nietsch, Orange
Senior Analyst und Partnership Manager der Strategy Unit bei Orange Group                             

 

" Ich bin von diesem Forum positiv beeindruckt und fest davon überzeugt, dass die Digitalisierung große Chancen für die Region mit sich bringt. Wie viele Redner bereits hervorgehoben haben, ist die Frage zu stellen, wie wir zusammenarbeiten können, um diese Ziele zu erreichen und wie wir eine bessere digitale und finanzielle Integration erreichen. Das Forum heute ist eine gute Gelegenheit zum Netzwerken. "

Christian Wulff, Bundespräsident a.D.
Ehrenpräsident des Euro-Mediterran-Arabischen Ländervereins EMA e.V.

 

" Digitalisierung ist ein grenzüberschreitendes Thema – erst recht zwischen Europa, Nordafrika und dem Nahen Osten. Es ist daher wichtig, deutsche und arabische Entscheidungsträger sowie  Multiplikatoren aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft zusammenzubringen und unsere Aufmerksamkeit auf konkrete Projekte der  internationalen  Zusammenarbeit zu richten. "

 

Rym Jarou, Smart Tunisia
Executive Director von Smart Tunisia

 

" Durch die Zusammenarbeit  mit arabischen Ländern im IKT-Sektor können wir einen hohen Mehrwert schöpfen und so Versorgungslücken schließen.  Deutschland kann dabei helfen,  indem es Unternehmen verbindet. Selbst kleine und mittelständische Unternehmen können für unsere Unternehmen von großem Wert sein, indem sie Brücken zwischen der tunesischen, afrikanischen und deutschen Wirtschaft aufbauen.  [...] Dieses Forum war sehr konstruktiv und aufschlussreich. "

 

Nidal Bitar, int@j
CEO des Jordanischen Verbands für Informations- und Kommunikationstechnologien int@j

 

 

 

 

 

 

" Ich denke, dass Jordanien – aufgrund seiner geographischen Nähe zu turbulenten Ländern wie dem Irak und auch des Zustroms von Flüchtlingen – vor vielen Herausforderungen steht. Das bedeutet aber auch, dass wir viele Chancen haben insbesondere für Start-ups, die Innovation benötigen. Ich denke, wenn Deutschland und Jordanien weiterhin zusammenarbeiten, haben sie die Chance, Probleme zu lösen und die Lage in Jordanien zu verbessern. Unsere Initiative Reach 2025 zielt darauf ab, Jordanien zu einer digitalen Wirtschaft zu machen. [...] In diesem Sinne bin ich sehr beeindruckt von diesem Forum. Ich habe viele nette Leute getroffen und viel gelernt. "