Investieren in Tunesien: Neue Märkte – Neue Chancen

Treffen Sie virtuelle Delegationen aus Tunesien: Electronica & Hamburg Aviation Forum

Interessensbekundung

Mit ihrer umfassenden Erfahrung auf dem tunesischen Markt verfolgen FIPA, TIA und die EMA zahlreiche gemeinsame Ziele. An erster  Stelle steht die Erleichterung des Marktzugangs für ausländische Investoren, die von allen drei Organisationen gefördert wird. Deshalb organisiert die EMA passgenau zugeschnittene B2G|B2B-Meetings zwischen deutschen Unternehmen und tunesischen Industrie-Clustern (Elentica & GITAS) und weiteren Stakeholdern im Rahmen der beiden großen internationalen Messen Electronica (10.-13. November 2020) & Aviation Forum Hamburg (17.-18. November 2020) zusammen mit den beiden wichtigsten für Investitionen in Tunesien zuständigen staatlichen Institutionen (TIA & FIPA), um Ihre spezifischen Fragen zu beantworten.

Investieren in Tunesien: Neue Märkte – Neue Chancen

10.-18. November 2020

(Virtuelle B2B-Treffen)

Ziel der virtuellen B2B-Treffen ist es, deutschen Unternehmen, die an Investitionen in Tunesien interessiert sind, einen detaillierten Einblick in die Geschäftsmöglichkeiten im Elektronik- und Luftfahrtsektor (und darüber hinaus) zu geben, relevante Akteure der Branche kennenzulernen und maßgeschneiderte Kontakte zu Geschäfts- und Kooperationspartnern zu knüpfen, um das Auslandsgeschäft erfolgreich auszubauen.

Tunesien profitiert von seiner geographischen Nähe zu den europäischen Ländern und hat Freihandelsabkommen mit den Märkten in Subsahara-Afrika, im Nahen Osten und in der Europäischen Union unterzeichnet. Das Wirtschaftswachstum Tunesiens beschleunigte sich von 1,5% im Jahr 2015 auf 2,5% im Jahr 2018. In den letzten Jahren sind mehrere Erfolgsgeschichten und regionale Champions entstanden, die dazu beigetragen haben, Tunesien in mehreren Sektoren zu einer der wichtigsten Drehscheiben des afrikanischen Kontinents zu machen.

  • Luftfahrtindustrie

Im Jahr 2018 trug der Luftfahrtsektor etwa 3,8 % zum BIP bei. Seit 2004 ist die Zahl der in diesem Sektor tätigen Unternehmen um etwa 8% pro Jahr stetig gewachsen und erreichte 80 Unternehmen, von denen die überwiegende Mehrheit ausländische Firmen sind. Seit 2006 sind die wichtigsten Akteure des Sektors im Verband GITAS zusammengeschlossen, um den Austausch, die Zusammenarbeit und die Synergien zwischen ihnen zu stärken und zu fördern. Als einer der wichtigsten Vertreter der Luftfahrtindustrie in Tunesien wird GITAS auch an den B2B-Treffen teilnehmen und seine Erfahrungen mit Ihnen teilen.

Mehr über die Luftfahrtindustrie
  • ICT

Einer der am schnellsten wachsenden und stabilsten Sektoren ist die digitale und IT-Wirtschaft. Sie macht 7,5% des BIP aus und bietet 80.000 Menschen in rund 1.800 Unternehmen Arbeitsplätze, von denen mehr als 500 in vielversprechenden Sektoren wie KI, IoT, Blockchain, Big Data und FinTech angesiedelt sind. Tunesiens gutes Bildungssystem ist ein Pluspunkt: 60.000 Studierende schließen jedes Jahr an tunesischen Universitäten ab, darunter etwa 9.000 in IT-bezogenen Studiengängen und 6.000 Ingenieure. Ihre Löhne sind wettbewerbsfähig und die Breitbandinfrastruktur in Tunesien zählt zu den modernsten im Mittelmeerraum mit Hochgeschwindigkeits-Internet und einer internationalen Konnektivität von 810 Gb/s. Tunis ist weltweit die siebtbeste Stadt um ein Start-up-Unternehmen zu gründen.

Mehr über den ICT Sektor
  • Automobilsektor

In den letzten zehn Jahren haben Produktion und Exporte in der Automobilindustrie ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 12% erreicht. Der Sektor zeichnet sich durch über 260 Unternehmen aus, von denen 65% vollständig exportieren. Hinzu kommen über 130 ausländische Unternehmen, mehr als 80.000 Arbeitsplätze, exportierte Autoersatzteile im Wert von mehr als 2 Milliarden Euro und eine Integrationsrate von 40%.

Als Innovationsführer in Nordafrika im Jahr 2018 verfügt Tunesien dank der Kompetenzen und der Qualität der Ausbildung, die von mehr als 60 Berufsausbildungszentren im Automobilsektor angeboten wird, über ein anerkannt hohes Niveau seiner Ingenieure. Tunesien gilt als eines der wettbewerbsfähigsten Länder der Welt, sowohl hinsichtlich der Personalkosten als auch in Bezug auf andere Betriebsausgaben (Versorgungsunternehmen, Infrastruktur usw.).

Mehr über den Automobilsektor

 

Sie planen, in Tunesien im Elektroniksektor, in der Luftfahrtindustrie oder in anderen Bereichen zu investieren, und Sie haben noch unbeantwortete Fragen? Sie möchten wissen, warum Sie in Tunesien und nicht in einem anderen Land investieren sollten?  Vom 10. bis 18. November 2020 treffen wir uns persönlich mit Ihnen, um Ihre Fragen zu beantworten, Ihnen mehr als einen Grund zu nennen, in Tunesien zu investieren, und um Ihre Investitionsstrategie zu besprechen.

Anmeldeschluss für die virtuellen B2B-Treffen ist der 28. September 2020. Die Anzahl der B2B-Sitzungen ist begrenzt. Unternehmen mit einer klaren Investitionsstrategie haben Vorrang.

Mehr über die tunesischen Partner Interessensbekundung

 


Ihre Ansprechpartnerin:
Frau Asma Hadj-Mabrouk
Tel.: +49 (0)30 25 35 92 72
E-Mail: a.hadj-mabrouk@ema-germany.org
 
 

Kooperationspartner: