Zum Vergrößern anklicken

06.03.2020

Nachfrage nach Gesundheitsprodukten „Made in Germany“ in Marokko

Marokkos Gesundheitswirtschaft befindet sich in einer umfassenden politischen Neugestaltung. Sowohl der öffentliche als auch der private Sektor sind von Interesse für deutsche Investitionen. Deshalb leitete die EMA zusammen mit ihren Partnern im Markterschließungsprogramm des Bundeswirtschaftsministerium eine Unternehmensdelegation nach Casablanca und Rabat.


18.02.2020

Deutsch-ägyptisches Engagement für hochwertige Baumwolle

Gemeinsam mit dem Verband der deutschen Daunen- und Federnindustrie VDFI führte die EMA eine Wirtschaftsdelegation nach Ägypten. Die Unternehmerdelegation als erster Schritt war ein Erfolg sowohl für die beteiligten deutschen Unternehmen als auch die ägyptischen Akteure des privaten und öffentlichen Sektors. Weitere Aktivitäten und Partnerschaften werden folgen.


13.02.2020

„Invest in Tunisia“: MoU mit tunesischen Investitionsagenturen

Auf ihrem Parlamentarischen Neujahrsempfang im Deutschen Bundestag hat die EMA heute mit den tunesischen Investitionsagenturen TIA und FIPA in Berlin ein MoU unterzeichnet, das den aktiven Austausch zwischen deutschen und tunesischen Unternehmen auf eine neue Stufe stellt. Bereits in diesem Jahr sind mehrere Veranstaltungen und Aktivitäten geplant, von denen deutsche Unternehmen bei ihrem Engagement in Tunesien direkt profitieren können.


13.02.2020

Begeisterung für Afrika wecken

Auch die EMA war vertreten beim 3. Partnertreffen des Wirtschaftsnetzwerks Afrika (WNA). Die WNA-Geschäftsstelle koordiniert seit kurzem Anfragen von Unternehmen mit Interesse an Außenwirtschaftsförderung oder Entwicklungszusammenarbeit in Afrika. Das Pilotprojekt „Gesundheitswirtschaft in Marokko“ ist auch mit Beteiligung der EMA bereits gestartet. Gern beraten die EMA und das WNA Unternehmen im Rahmen eines Engagements in Nordafrika.


31.01.2020

Zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen zwischen Marokko und Deutschland

Warum in Marokko investieren? Diese Frage beantwortete eine fünftägige Delegationsreise für deutsche Unternehmen aus dem Sektor Zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen vom 27.-31. Januar 2020 in Casablanca, Rabat und Tanger. Der Markt für zivile Sicherheit ist ein wesentlicher Bestandteil der nationalen Strategie Marokkos.


17.01.2020

EMA im Gespräch mit der NMI

EMA-Präsidentin Gabriele Groneberg, MdB a.D., und Generalsekretärin Clara Gruitrooy trafen sich mit dem Vorsitzenden der Nordafrika Mittelost Initiative der Deutschen Wirtschaft (NMI), Ralf Wintergerst, CEO von Giesecke+Devrient, und NMI-Koordinator Benjamin Godel im Haus der Deutschen Wirtschaft. Sie tauschten sich über die künftige Kooperation zwischen beiden Organisationen zur Schaffung weiterer Synergien aus. Schwerpunkt der NMI-Aktivitäten ist der Ausbau des Geschäfts mit den arabischen Ländern.


18.12.2019

20. Tagung der Gemischten Wirtschaftskommission Deutschland - Königreich Saudi-Arabien

Die 20. Tagung der Gemischten Wirtschaftskommission Deutschland – Königreich Saudi-Arabien erfolgte am 18. Dezember unter dem Ko-Vorsitz des Bundesministers für Wirtschaft und Energie Peter Altmaier und des Finanzministers Saudi-Arabiens S.E. Mohammed bin Abdullah Al-Jadaan. Hochrangige saudische Repräsentanten aus Politik und Wirtschaft sowie deutsche Wirtschaftsverbände und Unternehmen nahmen an dem Forum teil.


05.12.2019

Antrittsbesuch beim neuen Botschafter Ägyptens

S.E. Khaled Galal Abdel-Hamid ist Ägyptens neuer Botschafter in Berlin. Er empfing die EMA zu einem produktiven Gespräch in der Botschaft, wo es unter anderem um die anstehenden Aktivitäten in Ägypten ging. Der Botschafter würdigte die Arbeit der EMA in der Mittelmeer- und Nahostregion und teilte mit EMA-Generalsekretärin Clara Gruitrooy seine Einschätzung, wie die deutsch-ägyptische Partnerschaft weiter gestärkt werden könnte.


21.11.2019

Bildung trifft Wirtschaft: Der World Innovation Summit for Education in Doha 2019

Vom 19. bis 21. November 2019 fand in Katar der World Innovation Summit for Education (WISE) statt, zu dem die EMA als privilegierte Partnerin von WISE in Deutschland eingeladen hatte. Unter dem Motto „Bildung trifft Wirtschaft“ führte EMA-Generalsekretärin Clara Gruitrooy interessierte deutsche Unternehmen nach Doha.


14.11.2019

Die EMA setzt die Zukunftscharta der Bundesregierung um

„Wir müssen den Weg finden von der klassischen Entwicklungshilfe hin zu wirtschaftlicher Produktion.“ Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach beim diesjährigen Forum zur Zukunftscharta unter dem Motto  EINE WELT - Unsere Verantwortung  über die wichtige Rolle der Wirtschaft. Mit der Charta setzt Deutschland die Nachhaltigkeitsziele der UNO um, woran sich auch die EMA und ihre              Mitgliedsunternehmen              beteiligen.


| 1-10 / 82 | nächste