§14 Generalsekretär/-in & Geschäftsführung

  1. Zu den Pflichten und Aufgaben des/der Generalsekretärs/-in gehören:

- die repräsentative Vertretung nach außen

- die Führung der operativen Geschäfte

- die Aufstellung des Haushaltsplans und der Jahresrechnung

- die Organisation der Sitzungen des Vorstandes und der Mitgliederversammlung

- die Vorbereitung und Einberufung der Mitgliederversammlung unter Aufstellung der Tagesordnung und Erstellung des Jahresberichts.

Er/Sie hat den Organen der EMA regelmäßig über die Geschäfte der EMA zu berichten. Er/Sie ist an die Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Vorstands gebunden und hat diesen Folge zu leisten. Seine/ihre Aufgaben können  ganz oder teilweise in voller Verantwortung auf andere Mitglieder der Geschäftsführung übertragen werden.

  1. Der/Die Generalsekretär/-in kann hauptamtlich tätig sein. Er/Sie legt sowohl inhaltlich als auch personell die Geschäftsführung fest. Die Mitglieder der Geschäftsführung können sowohl aus den Gremien der EMA als auch Angestellte der EMA sein. Der/die Generalsekretär/-in ist berechtigt, im Falle seiner/ihrer Abwesenheit eine/-n Vertreter/-in zu benennen, der/die ihn/sie bei der Erfüllung seiner Pflichten und Aufgaben vertreten kann und u.a. auch auf Vorstandssitzungen in seinem/ihrem Namen stimm- und mitspracheberechtigt ist.

  2. Der Vorstand kann den/die Generalsekretär/-in vorübergehend für eine bestimmte Zeit, aber nicht länger als bis zur nächsten Vorstandsitzung, von der Ausübung seines/ihres Amtes aus wichtigen Gründen (z.B. wenn er/sie satzungswidrig handelt) suspendieren. Bei der Beschlussfassung hat der/die Generalsekretär/-in kein Stimmrecht.

  3. Der/die Generalsekretär/-in wird für eine Amtsperiode von jeweils 3 Jahren bestellt. Bei Ausfall oder Ausscheiden des/der Generalsekretärs/-in vor Ablauf der Amtsperiode wird seine Funktion bis zur Neuwahl vertretungsweise durch die Geschäftsführung ausgeführt.




<< §13 Rechnungsprüfer/-innen Übersicht §15 Änderung und Eintragung der Satzung >>