§16 Auflösung der EMA

  1. Die EMA kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung aufgelöst werden. Zu dem Beschluss ist eine Mehrheit von drei Vierteln der erschienen Mitglieder wie auch die Zustimmung des Präsidenten und des Generalsekretärs erforderlich.

  2. Falls die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind der/die Präsidenten/-in und der/die Generalsekretär/-in gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatoren/-innen.

  3. Bei der Auflösung der EMA oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das verbliebene Vereinsvermögen an eine inländische Körperschaft des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft in Hamburg, die es unmittelbar und ausschließlich für die Förderung der in der vorliegenden Satzung vorgesehenen steuerbegünstigten EMA-Ziele zu verwenden hat. Die Bestimmung hierüber obliegt dann der Mitgliederversammlung. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamts ausgeführt werden.

  4. Im Falle der Auflösung der EMA werden die Bibliotheksbestände an eine öffentliche Hamburger Bibliothek übertragen. Die Entscheidung hierrüber wird vom Vorstand getroffen.

  5. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend, wenn die EMA aus einem anderen Grund aufgelöst wird oder ihre Rechtsfähigkeit verliert.

 




<< §15 Änderung und Eintragung der Satzung Übersicht §17 Gerichtsstand >>