§2 Zweck der EMA

(1) Zweck der EMA ist die Förderung der Völkerverständigung und wirtschaftliche Entwicklungszusammenarbeit, sowie von Berufsbildung und Forschung & Entwicklung. Besonderes Gewicht wird auf die folgenden Bereiche gelegt:

1.1. Förderung und Vertiefung der Kooperation zwischen den Ländern der EMA-Region. Die EMA-Region umfasst Deutschland, die europäischen Länder, die Mittelmeeranrainerländer und die arabischen Länder sowie deren Nachbarländer;

1.2. Förderung globaler Gesinnung, demokratischer Bestrebungen und humanitärer Aktivitäten zum gegenseitigen Austausch und friedlichen Miteinander, besonders hinsichtlich der verschiedenen Kulturkreise.

Der Bedeutung des wechselseitigen kulturellen Verständnisses bezüglich der Verwirklichung der Zwecke der EMA wird nachhaltige Aufmerksamkeit gewidmet.

 

(2) Der Satzungszweck wird insbesondere durch folgende Maßnahmen verwirklicht:

2.1. Vermittlung von kompetenten und fachkundigen Informationen über Kooperationsvorhaben und -möglichkeiten zwischen den Ländern der EMA-Region in Form von Beratung und Begleitung der Mitglieder oder der Bereitstellung eines Archivs, Informationsweitergabe durch Beantwortung von Anfragen seitens der Mitglieder oder Dritter, Erstellung von Studien, Ausarbeitung von Länderprofilen, Herausgabe von Pressemitteilungen, Veröffentlichung von Ausschreibungen in der EMA-Region zur gegenseitigen Förderung und Stärkung der wirtschaftlichen Entwicklungszusammenarbeit;

2.2. Konzeption und Organisation von Informations- und Kontaktveranstaltungen;

2.3. Errichtung von Plattformen für Networking, Meinungs- und Informationsaustausch, z.B. in Form von Arbeitskreisen;

- Arbeitskreise setzen sich aus Mitgliedern der EMA zusammen und können themen- und regionsbezogen sein, sie können gemeinsame Aktionen planen und durchführen sowie Empfehlungen für die EMA aussprechen, bestimmte Themen zu behandeln und Strategien umzusetzen;

2.4. Hilfestellung im Umgang mit verschiedenen Institutionen und Formalitäten bei der Durchführung von Aktivitäten mit Bezug zur EMA-Region durch Fachberatung und Kompetenzvermittlung (inhaltlich und sprachlich) zum besseren Verständnis der kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen;

2.5. Aufbau eines (un-)abhängigen Forschungsinstituts, das auch mit anderen steuerbegünstigten Körperschaften und Körperschaften des öffentlichen Rechts, die jeweils gleiche oder ähnliche steuerbegünstigte Zwecke verfolgen, eng zusammenarbeitet;

2.6. Aus- und Weiterbildung von Fachkräften, Studierenden, etc. durch Praktika, Training, Seminare oder Sommeruniversitäten;

2.7. Ausbau der Zusammenarbeit mit anderen Organisationen, wie den Handelskammern, Ministerien, Botschaften, Hochschulen, Verbänden und NGOs, die die Beziehungen zwischen den Ländern der EMA-Region in ihrem Tätigkeitsbereich pflegen;

2.8. Entgegennahme und Vermittlung von Spenden und humanitären Hilfeleistungen für die EMA-Region, die jedoch nur zweckgebunden und satzungsgemäß verwendet werden dürfen, sowie die Unterstützungen von karitativen Projekten und Vergabe von Zuwendungen an bedürftige und begabte Schüler/-innen und Studierende;

2.9. Förderung und Herausgabe von Fachpublikationen, z.B.in Form der Veröffentlichung einer Schriftenreihe (Mediterranes – Das EMA-Magazin) und Herausgabe eines Verzeichnisses über Institutionen, die an einem wechselseitigen Austausch und einer Kooperation in der EMA-Region interessiert sind.

- In der Schriftenreihe werden Beiträge von Experten/-innen, Journalisten/-innen, Mitgliedern und Interessierten veröffentlicht. Die EMA-Publikationen werden den (potentiellen) Mitgliedern, Autoren/-innen und öffentlichen Stellen etc. zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus können Monographien zu EMA-Themen einen Druckkostenzuschuss erhalten.

Die Vergabe von Druckkostenzuschüssen gemäß §2 Absatz 2, Nr. 9 und von Zuwendungen gemäß §2 Absatz 2 Nr. 8 ist in Richtlinien zu regeln, welche der Zustimmung des Finanzamts bedürfen, auch im Falle ihrer Abänderung.




<< §1 Name, Sitz, Geschäftsjahr Übersicht §3 CSR als ethische Maxime >>